Select language:
Abnehmbare Treppe für Wartungsarbeiten im Reaktorgebäude

Abnehmbare Treppe für Wartungsarbeiten im Reaktorgebäude

Um bei den Wartungsarbeiten im Reaktorgebäude eines Kernkraftwerks die Brennelemente aus dem Reaktor zu heben, ist es erforderlich, die übliche Zugangsbrücke zur unteren Hebevorrichtung zu entfernen. Damit der Zugang zu diesem Bereich erhalten bleibt, wird temporär eine kleine Stahltreppe auf den Plattformkranz gesetzt.

Wie auch sonst im Rahmen der Planung eines Kernkraftwerkes werden außer den Gebrauchslasten auch Beanspruchungen aus Erdbeben und Flugzeugabsturz nachgewiesen. Hierzu wurden die für diese beiden Fälle vorher ermittelten Beschleunigungsspektren ausgewertet, um die maßgebenden horizontalen und vertikalen Beschleunigungen als Lastansatz auf die Treppe zu erhalten. Die Erdbebenspektren sind in der Regel die für die Bemessung entscheidenden Lasten.

Die Berechnung dieser Konstruktion – bestehend aus trittsicheren Stahlplatten, Hohlprofilen und frei gebogenen Blechen als Träger – wurde mit der Software STAAD.Pro durchgeführt und anschließend ausgewertet. Die räumliche Modellierung des statischen Systems in STAAD.Pro mit der Kombination von Stab- und Plattenelementen, erbrachte die erforderlichen Ergebnisse für alle notwendigen Bauteile.

Nachgewiesen wurde, dass die im Gebrauchszustand durch Personenverkehr beanspruchte Treppe ausreichend Sicherheit bietet, und dass sie im Katastrophenzustand (Erdbeben bzw. Flugzeugabsturz) hält und an der montierten Stelle verbleibt.

[ Zurück zur Übersicht ]